Unsere Lernräume

Wir arbeiten nach dem Prinzip der flexiblen Jahrgangsmischung: In unserer Schule ordnen sich die Kinder abhängig von Alter und Wissensstand verschiedenen jeweils mehrere Jahrgänge umfassenden, flexiblen und von ihnen selbst benannten Lernbereichen zu: dem kleinen Lernraum “Kleine Strolche” (etwa Altersjahrgänge ca. Klasse 1 bis 3), dem mittleren Lernraum “Goldene Mitte” (etwa Altersjahrgänge ca. Klasse 3 bis 5) sowie dem Lernraum “Lucky Village” (Altersjahrgänge ca. Klasse 6 bis 8). Der SEK1-Bereich wird sich mit dem „Hochwachsen“ der Jugendlichen erweitern, es baut sich momentan mit unseren ältesten SchülerInnen insbes. der Klassenstufe 9 eine weitere Gruppe mit dem Namen „After Eight“ auf. Die Raumnamen sind von den Kindern und Jugendlichen übrigens selbst erwählt und beschlossen worden – im Schuljahr 12/13 hießen die oberen Lernräume stattdessen zum Beispiel „Olympiastadion“ und „Toffifee“.

Tagesbeginn in den Lernräumen

Alle Lernräume beginnen ihren Tag jeweils mit einem Morgenkreis, an den sich eine Stunde “Freiarbeit” anschließt: Während dieser Zeit beschäftigen sich die Kinder je nach Alter, Motivation, Interessen und Kenntnisstand mit freigewählten Themen, individuellem Übungsmaterial oder zum Beispiel mit der Vorbereitung von Vorträgen. Die Entscheidung über die Teilnahme liegt bei den Kindern.

Lernraum “Kleine Strolche”

Die Kinder der “Kleinen Strolche” können nach der Freiarbeitszeit an verschiedenen angebotenen Lerngruppen teilnehmen. Die Lernangebote sind hoch individualisiert und berücksichtigen die Einzigartigkeit eines jeden Kindes. Teilweise arbeiten die Kinder auch innerhalb der Lerngruppen an individuellen Aufgaben, je nach Interesse, Arbeitstempo und Kenntnisstand. Die Entscheidung über die Teilnahme liegt bei den Kindern.

Lernräume “Goldene Mitte” und “Lucky Village”

In den Räumen “Goldene Mitte” und „Lucky Village” arbeiten nach dem täglichen Morgenkreis und der anschließenden Freiarbeitszeit üblicherweise Gruppen von in der Regel etwa 4 bis 10 Schülern oder Schülerinnen in Angebotsgruppen zusammen mit einer Lehrerin oder einem Lehrer kontinuierlich und intensiv an bestimmten Unterrichtsthemen. In den Angebotsgruppen finden sich die Schülerinnen und Schüler zusammen, die sich bezüglich der Unterrichtsinhalte auf einem ähnlichen Wissenstand befinden. Insbesondere Lerngruppen für Mathematik, Englisch und Deutsch werden differenziert angeboten. In den Angebotsgruppen werden sowohl selbst gewählte Themen als auch Themen, die nach dem Berliner Rahmenplan für die Klassen 4, 5 und 6 vorgesehen sind, bearbeitet. Selbstverständlich gehört auch in der “Goldenen Mitte” Freiwilligkeit zu den Grundsäulen unserer Schulphilosophie.

Betreuungsschlüssel in den Lernräumen

Bei der Freiarbeit werden die Kinder und Jugendlichen von allen LehrerInnen intensiv betreut. In der Zeit der Angebote (danach) stehen in der Regel 1-2 LehrerInnen pro Lernraum weiter als AnsprechpartnerIn für die frei arbeitenden Kinder und Jugendlichen zur Verfügung.

Nachmittagsgestaltung

Nachmittags gibt es viele Angebote mit Schwerpunkten im kreativen und sportlichen Bereich (Theater, Stockfechten, Töpfern, Werkstatt, Trommeln, Experimente,…). Auch in dieser Zeit können gewünschte Lerngruppen stattfinden; insbesondere für die der SEK1 zugehörigen älteren Schülerinnen und Schüler ist dies die Regel. Zudem findet auch ein Teil des Sportprogramms aufgrund unserer Hallenzeiten nachmittags statt.